Insolvent: Horst Scheuer über die Zukunft vom Berger & Lohn!

Dominik Köhler

Der Geschäftsführer Horst Scheuer ©Horst Scheuer

Das Restaurant Berger & Lohn in Wien Währing ist in finanzielle Schieflage geraten. Gastro.News hat mit dem Geschäftsführer Horst Scheuer gesprochen, um mehr über die Ursachen und die Zukunft des Restaurants zu erfahren.

In Wien Währing ist es eine Institution. Das Restaurant Berger & Lohn von Gastgeber Horst Scheuer ist sowohl wichtiger Nahversorger, als auch sozialer Treffpunkt zum Austausch und gelebten Miteinander. Umso schmerzlicher schreibt sich die Nachricht über die finanzielle Schieflage, in die der Gastronomiebetrieb zuletzt geraten ist. Ein Insolvenzverfahren wurde eröffnet und die Zukunft des Restaurants bleibt vorerst ungewiss. Aber es gilt auch in Zeiten der Krise den Blick nach vorne zu richten und sich den Herausforderungen zu stellen. Das sieht auch der Geschäftsführer des Lokals so, wie Gastro.News im Gespräch erfuhr.

Gemütliche Atmosphäre im Restaurant Berger & Lohn ©stefanjoham

Die Geschichte des Berger & Lohn geht weiter

Gastro.News: Herr Scheuer, wie kam es zur Insolvenz des Restaurants Berger & Lohn?
Scheuer:
Es sind mehrere Ursachen, die letztendlich in diese Situation geführt haben. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie, das Ausbleiben von finanziellen Unterstützungen und natürlich das Fehlen der Gäste im Restaurant. Der Weg in die Insolvenz war und ist für die Rettung des Betriebs unvermeidbar.

Gastro.News: Wie können Sie das Fehlen der Gäste begründen?
Scheuer:
Das ist ganz einfach. Der Bezirk Währing ist im Sommer wie ausgestorben. Mit dem Problem hatte auch schon der ehemalige Bürgerhof an dem Standort zu kämpfen. Von leeren Gassen strömen eben keine Gäste ins Lokal. Wir haben jetzt einen ´Cut´ gemacht, um uns für die Zukunft neu aufzustellen.

Gastro.News: Wie darf man das verstehen?
Scheuer:
Wir haben vor einiges zu verändern. Zum Guten natürlich. Mehr Positionen auf der Karte und ein krisensicheres Angebot sind in Planung.

Gastro.News: Der Betrieb wird demnach weitergeführt?
Scheuer:
Selbstverständlich. Jetzt sind wir zwar in der Sommerpause, aber ab Dienstag den 06. September 2022, sperren wir wie gewohnt für unsere Gäste auf.

Gastro.News: Lassen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über den Sommer halten?
Scheuer:
Davon gehe ich aus. Immerhin haben sie eine Wiedereinstellungsgarantie von mir. Realistisch betrachtet, wird aber rund ein Drittel etwas Neues finden. Das lässt sich nicht verhindern.

Gastro.News: Das Projekt Stolz auf Wien hat sich unterstützend für den Erhalt des Berger & Lohn an dem Unternehmen beteiligt. Wie ist dahingehend die Reaktion auf das Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung?
Scheuer:
Das Projekt Stolz auf Wien ist ganz fantastisch, auch heute. Wir werden nicht fallen gelassen sondern unterstützt. Das macht uns sehr glücklich. Darum blicken wir positiv in die Zukunft und freuen uns auf die Wiedereröffnung mit vielen Stammgästen und Menschen die uns zum ersten Mal besuchen.

Gastro.News: Vielen Dank für das Gespräch.

Ein Sanierungsverfahren wurde eröffent

Die Sachlage bleibt vorerst ernst, denn wie vom Alpenländischen Kreditorenverband (kurz AKV) veröffentlicht wurde, kann die Berger&Lohn Restaurant GmbH ihren laufenden Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen. Vom zuständigen Handelsgericht Wien wurde daher ein Sanierungsverfahren eröffnet. Das schuldnerische Unternehmen soll unter Aufsicht eines Insolvenzverwalters fortgeführt werden. Gastro.News hält Sie wie gewohnt über die weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden.

Quelle: AKV

Berger & Lohn
Adresse: Gentzgasse 127, 1180 Wien
Telefon: 01 4704433 
Website: Berger & Lohn
Sommerpause bis Dienstag, den 06. September

Im Berger und Lohn wird auch auf die Präsentation der Speisen geachtet ©Berger und Lohn