Neueröffnung: Das DaZwischen von Darrin McCowan!

Dominik Köhler

Der Gastronom und Chefkoch Darrin McCowan im neu eröffneten DaZwischen ©Culinarius

Von Chicago nach Wien. Der erfahrene Chefkoch Darrin McCowan erfüllt sich den Traum vom eigenen Lokal und eröffnet in Wien das DaZwischen. Hausgemachte Sandwiches, Hamburger, Corn Dogs und über 20 verschiedene Biersorten gibt es zu entdecken. Gastro.News war zum Grand Opening vor Ort.

Wann haben Sie zuletzt ein richtig gutes Sandwich gegessen? Und damit ist nicht der übliche Einheitsbrei vom Subway oder dem Kühlregal im Billa oder Spar gemeint. Nein, ein ordentliches Sandwich kann mehr, wie der Chef des heute eröffneten kleinen Lokals DaZwischen beweist. „Wir machen alles was geht selbst, egal ob Pommes oder die Brötchen. Frische Zutaten kaufe ich außerdem auf dem Markt in der Nähe, das bietet sich an und schmeckt man auch. Als Chef gefällt mir die Freiheit selbst zu entscheiden, was wir unseren Gästen anbieten. Dazu nehme ich gerne regionale Zutaten und verlasse mich auf meine Erfahrung. Und das erste Feedback der Gäste ist durchwegs positiv ausgefallen“, freut sich der Betreiber Darrin McCowan. Der sympathische Gastgeber hat zuvor schon in Lokalen wie dem Jamies Italien, dem Karma Ramen oder dem Wiener Würstelstand hinterm Herd gestanden. Mit dem DaZwischen ist er nun das Wagnis der Selbständigkeit eingegangen.

Von Chicago ins Lokal DaZwischen

Der Gastronom und Chefkoch Darrin McCowan im neu eröffneten DaZwischen ©Culinarius

Das kleine Lokal verfügt im Gastraum über acht Sitzplätze, sowie über acht weitere im Außenbereich. „Mehr dürfen es nicht sein, sonst bekommen wir Ärger von der Behörde“, erklärt der Gastronom. Schade eigentlich, denn insbesondere das kleine Platzerl am Fenster ist so einladend gestaltet. Ein „Reserviert“ Schild und zwei Blumentöpfe auf den Stühlen machen aber klar, auf diesen Platz muss leider verzichtet werden. Ja, an Humor fehlt es im DaZwischen nicht, dafür sorgt der gesellige Gastgeber im Gespräch mit seinen Gästen. „Ich komme aus Chicago und haben meine gesamte berufliche Laufbahn in der Gastronomie verbracht. Ich schätze den Kontakt zu den Gästen und die Möglichkeit, Aromen und Geschmäcker aus aller Welt in Wien auf die Teller zu bringen“, so McCowan weiter.

Klassiker mit Twist und Bier dazu

Auf insgesamt acht Sitzplätzen können die ausgefallenen Sandwich-Kreationen genossen werden ©Culinarius

Auf der Karte stehen unter anderem köstliche Sandwiches wie das Ajitama Sando mit mariniertem Ei, japanischer kewpie Mayonnaise und frischen Gurken auf Weißbrot. Aber auch das Windsor is Burning mit geräuchertem Hendl ist einen Besuch wert. „Ein echter Klassiker in und aus England, den ich hier in Wien anbiete. Allerdings mit geräuchertem Hähnchen, das bringt das gewisse Extra“, erzählt der Betreiber. Dazu ist dem Gastronomen ein breites Angebot an Bier wichtig. Insgesamt 20 verschiedene Sorten aus aller Herren Länder können im neuen DaZwischen verkostet werden. „Natürlich bieten wir auch Bier aus Österreich an, aber eben auch aus Tschechien, Italien oder Japan“, führt McCowan aus. Der Name DaZwischen ist übrigens vom  englischen „in between“ inspiriert und bezieht sich auf die Zeit zu der ein gutes Sandwich genossen wird, genau wie auf die köstlichen Zutaten zwischen zwei frischen Brötchen. Gastro.News gratuliert zur gelungenen Neueröffnung.

DaZwischen
Adresse: Pramergasse 21, 1090 Wien
Website: dazwischen.vienna