Mit Gergely’s die Liebe feiern

Katharina Thalhammer
(c) Gergely’s

(c) Gergely’s

Ganz nach dem Motto „All you need is love“ lädt das Gergely’s zu einem romantischen Dinner- sowie Filmabend ein.

Nicht nur im Film, auch im echten Leben klappt es: mit kulinarischen Freuden die Liebe zu zeigen. Das Gergely’s hat sich rund um den Valentinstag etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Neben einem französischen Drei-Gänge-Menü im Restaurant erhalten Sie auch Kinotickets für den Filmhit aus Frankreich „Geliebte Köchin“, der ab 16. Februar 2024 im Wiener Filmcasino oder im Filmhaus zu sehen sein wird.

Worum es im Film geht: Am glücklichsten ist der bekannte Gourmet Dodin dann, wenn er mit der Köchin Eugénie in der Küche steht. Ihr beim Kochen zuschaut. Mit ihr über das Leben redet. Über ihr Leben und ihre Liebe. Einen Haken gibt es: Eugénie will nicht heiraten, sie will unabhängig bleiben. Deshalb macht er etwas, was er bisher noch nie gemacht hat. Er kocht für sie.

We ❤ Dinner, Drinks & Movies 

Gibt es etwas Schöneres, als bekocht zu werden? Ja! Gemeinsam zu schlemmen. Und genau deshalb erhalten Sie um 129 Euro nicht nur die Kinotickets, sondern auch ein verführerisches Drei-Gänge-Menü für zwei Personen. In dem markanten Gewölbe des Schlossgebäudes aus dem 14. Jahrhundert mit romantischer Beleuchtung werden Crème brulée von der Hühnerleber mit Marillen-Chutney und getoasteter Brioche, Chateaubriand vom argentinischen Angus-Rind mit Folienkartoffeln, gebratenem Gemüse, Pfeffersauce und Chili-Butter, Mousse au Chocolat mit Waldbeerenragout und weißem Schokoladeneis sowie eine Flasche Wein serviert. Genießen Sie Speisen auf höchstem Niveau in einer Location, die ideal für einen romantischen Abend zu zweit wie auch für einen unvergesslichen Abend mit guten Freunden ist.

Neben Essen und Location hat auch der Kinofilm so einiges zu bieten. „Voll Charme und Zartheit … Magimel and Binoche spielen großartig“, resümiert die britische Tageszeitung „The Guardian“. „Ein Film von purer Sinnlichkeit – ein Fest“, schreibt der ORF. Die Wochenzeitung „Falter“ ergänzt: „Eine wahre Sinnesfreude … führt in eine Welt voll goldenem Licht und tanzender Aromen, gekrönt von einem zauberhaft–poetischen Schluss. Keinesfalls hungrig ins Kino gehen.“

Und da die Liebe bekanntlich durch den Magen geht, trifft es sich sehr gut, dass sich auf der Menükarte französische Klassiker finden lassen. Also nicht verpassen und gleich reservieren.