Ramen Makotoya: Take-Away für den Lockdown!

Fabio Ehlers

Mit neuen DIY-Ramen-Kits für 2 Personen präsentiert das japanische Franchise „Ramen Makotoya“ die wohl innovativste Art, den Lockdown mit fernöstlichen Köstlichkeiten zu überstehen!

Ein Lockdown kann Kulinarik-Fans schon einiges abverlangen. Besonders dann, wenn viele auf exotische Speisen aus beliebten internationalen Restaurants Wiens verzichten müssen. Während viele Betriebe über die Wochen geschlossen bleiben, verspricht das Ramen Makotoya im ersten Bezirk Abhilfe: Die Ideen einer Do It Yourself Ramen-Box und eines hauseigenen Punschstandes kommen da genau richtig!

Fernost für daheim

© Alexander Zhan Yang, Sonder Agentur

So neu ist die Idee der DIY-Ramen-Box aber nicht, das Lokal lässt sie vielmehr wieder aufleben. Seit dem 23. November kann in der Filiale das Ramenkit für zwei Personen abgeholt werden. Solange der Vorrat reicht, versteht sich! Damit die Signature-Ramen Gerichte des Restaurants auch daheim gelingen, legt das Lokal jeder Box die exakten Zutaten bei, die auch im Normalbetrieb verwendet werden. “Du willst Ramen daheim kochen, brauchst aber eine helfende Hand? Wir stellen die Zutaten, du kreierst die Ramen! In nur fünf Minuten ist das perfekte Gyujan Ramen-Gericht fertig”, erklären die Inhaber Jasmin und Alex Yang. Jedes Kit, das übrigens für 29 Euro angeboten wird, enthält jeweils zwei Portionen Rinderbrühe, Ramen Nudeln, marinierte Eier, marinierter Schweinebauch, Morcheln, Frühlingszwiebeln und Sojasprossen. Doch damit nicht genug: alle regulären Speisen des Lokals können nach wie vor im Lokal abgeholt werden beziehungsweise sind über die gängigen Lieferplattformen Mjam, HabGusta oder Lieferando verfügbar.

Punschstand

© Alexander Zhan Yang, Sonder Agentur

Mit dem neuen Angebot sorgt das Ramen Makatoya bereits für Aufsehen. Passend zur vorübergehenden Schließung der Weihnachtsmärkte hat das Restaurant aber noch ein weiteres Ass im Ärmel: Direkt vor dem Lokal gibt es nämlich ab dem 26. November für einen Monat einen hauseigenen Punschstand To Go, an dem neben den winterlichen Getränken auch japanische Streetfood in Form von Edamame und Tori Karaage sowie die Ramen To Go-Varianten Gyujan Ramen, Torijan Ramen, Spicy Tantan Men, Yaki Tori, also gegrillte Hühnerspieße mit Jungzwiebeln und Yasai Shoyu Ramen angeboten werden! Der Punsch to go wird dabei aus einer antiken Truhe aus dem Jahr 1832 serviert. Zur Auswahl steht ein homemade Punsch nach japanischer Art mit Sake und Ume (Reiswein mit Mandarine und Vanille oder Pflaumenwein mit Pflaumen und Zimt). Die Preise belaufen sich auf 5,00 Euro für eine alkoholische und 4,20 Euro für eine alkoholfreie Punschvariation. Für einen Euro gibt es außerdem einen Extra-Shot Sake oder Ume dazu! Wer die Speisen gleich genießen will, dem spielt die optimale Lage des Restaurants in die Karten: Der Rathaus- oder der Votivpark sind nur wenige Gehminuten entfernt!

Zu den Gastro News Genusstipps:
gastronews.wien/club/genusstipps/diy-ramen-kit
und
gastronews.wien/club/genusstipps/punsch-streetfood

Ramen Makotoya
Adresse: Reichsratsstraße 11, 1010 Wien
Website: www.ramen-makotoya.at
Telefon: 01 4028903